SVP-Glarner greift Grüne Arslan an

Während des Klimaprotests auf dem Bundesplatz sind die Nationalräte Sibel Arslan (Grüne) und Andreas Glarner (SVP) in einer hitzige Diskussion aneinandergeraten. «Nur weil es mal nicht nach euch läuft, seid ihr die ganze Zeit am motzen. Hört doch einfach mal, was sie zu sagen haben», sagte die Baslerin zu ihrem Ratskollegen. Dieser erwidert: «Das ist Recht und Ordnung, Frau Arschlan.»

[Quelle: Baz, 23.09.2020, 09:54]

Der Spruch „Man reicht den kleinen Finger und er nimmt die ganze Hand“ trifft auf fanatische Rechte wie auch Linke zu. Wir sehen es heute allenthalben. Toleriert man die Ausgrenzung ganzer Bevölkerungsgruppen als schwarze Schafe oder potentielle Attentäter oder glaubt der Aussage, die Bedeutung der Flagge (Kriegsflagge des Deutschen Kaiserreichs) im Keller nicht zu kennen, toleriert man an Demos Vermummung oder Sachbeschädigungen oder verharmlost randalierende Fangruppen, dann folgt konsequenterweise später der nur vermeintlich Freudsche Versprecher à la ‚Arschlan‘. Fortsetzung folgt bestimmt, analog der versuchten Stürmung des Deutschen Reichstagsgebäudes mit Symbolen wie der Reichsflagge etc. Denunziation, Verachtung, Verunglimpfung und Verhöhnung werden so zunehmend gesellschaftsfähig, vorgelebt erst in der Politik und dann von der Gesellschaft übernommen.